Das ist Facebooks Antwort auf die Apple Watch.

Yoshinori Ohsumi / Getty Images

  • Facebook arbeitet an einer eigenen Smartwatch. Das erste Foto und erste Informationen zur Bloomberg Intelligent Watch wurden veröffentlicht.
  • Das Unternehmen hat kürzlich seinen Namen in „Meta“ geändert. Laut Foto verfügt die „Metawatch“ auch über eine Kamera.
  • Auch Meta plant mit einer Uhr einen Angriff auf Apple und die Apple Watch. Zwischen den beiden Megakonzernen gibt es lange Spannungen.

Facebook hat einen neuen Namen bekommen. Wie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg am Donnerstag mitteilte, soll die Marke Meta Umbrella künftig über Dienste wie Facebook und Instagram verfügbar sein. Mit dem neuen Namen will Zuckerberg auf die neue virtuelle Welt „Metaverse“ setzen. Dort sieht er die Zukunft der digitalen Kommunikation und seines Unternehmens. Milliarden von Milliardären wollen im Wettbewerb mit anderen großen Unternehmen wie Apple bleiben, insbesondere mit ihren eigenen Smartwatches. Das erste Foto von „Metawatch“ wurde auf der US-Nachrichtenseite „Bloomberg“ gepostet.

Erstes Foto einer Meta-Smartwatch.

Erstes Foto einer Meta-Smartwatch.

Bloomberg

Die abgerundeten Ecken auf dem Foto erinnern sofort an eine Apple Smartwatch. Auf der rechten Seite des Fotos befindet sich auch ein Steuerknopf. Die interessantesten Details befinden sich jedoch am unteren Rand der Uhr. Es scheint, dass die Kamera dort installiert ist. Dies ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu den Smartwatch-Produkten der Konkurrenz. Videoaufnahmen sind mit anderen Uhren noch nicht möglich. Meta selbst hat das Foto noch nicht kommentiert.

Der Plan des US-Unternehmens war, 2022 seine erste hauseigene Smartwatch zu verkaufen. Doch „Bloomberg“ sagte Firmen-Insidern, die glaubten, es gebe noch viel zu tun am groben Zeitplan. Daher arbeitet Meta an drei Versionen von Smartwatches, die zu unterschiedlichen Zeiten verfügbar sein werden. Daher könnte die auf dem Bild zu sehende Version ein Prototyp sein, der auf diese Weise nie verkauft wird.

Spannungen zwischen Apple und Facebook nehmen zu

Nach der Änderung des Firmennamens plant das Unternehmen auch, sein Produktportfolio zu erweitern. Im „Metaverse“ sollen nach einer Präsentation des 37-jährigen Facebook-Gründers die physische und die digitale Welt zusammenkommen. Zuckerberg hingegen setzt auf Virtual Reality (VR), die es Nutzern ermöglicht, mit einer speziellen Brille auf dem Kopf in die digitale Welt einzutauchen. Auch das VR-Unternehmen Oculus gehört zur Facebook-Gruppe. Als „metaverse“ Komponente betrachten die Gründer von Facebook die sogenannte Augmented Reality (AR). Mit dieser Komponente werden digitale Inhalte mit Hilfe einer Projektorbrille auf dem Display oder in der realen Umgebung des Betrachters angezeigt. Bereiche, in denen auch Konkurrent Apple mehr in die Zukunft investieren will.

Die Smartwatch lässt sich vermutlich von Apple- und Android-Geräten mit Apps steuern. Sie können die aufgenommenen Fotos und Videos direkt auf Ihrem Gerät speichern. Apple plant mit der Apple Watch Series 8 auch eine hauseigene Smartwatch-Serie, um die neueste Version zu erweitern. Sie sollten auch einen Sensor einschließen, der die Körpertemperatur misst. Die Spannungen zwischen den bereits bestehenden Unternehmen werden weiter zunehmen.

Lesen Sie auch

Facebook hat sich in „meta“ umbenannt.Unter diesem Namen kündigt Gründer Mark Zuckerberg auch eine neue Vision an

kh

Recent Articles

spot_img

Related Stories

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Stay on op - Ge the daily news in your inbox