Spiel „Squid Game“ auf dem Spielplatz: So reagieren Eltern auf ein brutales Kinderspiel


Es wurde darauf hingewiesen, dass Filme und Serien ab 16 in der Regel durch Pins geschützt sind. Sie raten Kindern, diesen Pin nicht zu früh zu geben und ihn bei Bedarf zu ändern.

Viele Eltern verweisen jedoch auch auf YouTube. Dort konnten die Kinder einen Teil der Serie sehen. Es gibt auch Videos, die von Imitatoren hochgeladen werden, die Kinder „inspirieren“. Solche Inhalte sind in der Regel für Kinder frei zugänglich.

Vorher gab es keinen Unterschied

Viele Erwachsene, die an der Diskussion bei MDR SACHSEN-ANHALT teilgenommen haben, messen diesem Thema keine besondere Bedeutung zu. So schreibt Stephan Ruprecht: „Im Ernst, auf dem Spielplatz gab es nicht genug Frieden, Freude oder Pfannkuchen, um mit ‚Kartenschlägen‘ zu kämpfen oder zu spielen. „“

In der Grundschule sowie in der 5. und 6. Klasse haben sie sich mit einer Spielzeugpistole gegenseitig erschossen. […] Außerdem wurde „Gladiator“ oder „Mortal Kombat“ reproduziert.


Brian Scholz über Facebook

Es ist wichtig, Kindern beizubringen, was Fiktion ist und was Realität ist. Dies ist ein Konsens unter vielen Kommentatoren. „Wir müssen unseren Kindern klar machen, dass es sich um einen Film oder eine Serie handelt, aber das ist alles, was Eltern tun können“, sagt Kevin Faese. Auch Antje Bender schrieb in einem Facebook-Post: „Gebildete Kinder können zwischen Fernsehen und Realität unterscheiden.“



Source link

Recent Articles

spot_img

Related Stories

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Stay on op - Ge the daily news in your inbox