Sonnensturm trifft Erde-NASA löst höchste Warnstufe aus

  • vonChristian Einfeld

    Abschluss

Ein „massiver“ Sonnensturm steuert auf die Erde zu. Seit Donnerstag gibt es eine starke Sonneneruption, die NASA warnt vor ihren Auswirkungen auf die Erde.

In unserer Galaxie wird etwas gebraut*. Die NASA hat gewarnt, dass am letzten Oktoberwochenende 2021 ein „massiver Sonnensturm“ die Erde treffen wird. Laut NASA beschreiben Experten Sonnenstürme als „ernste Sonneneruptionen“. Demnach soll der Anblick der Natur „direkt auf die Welt treffen“. Der Sonnensturm hatte sich bereits am Donnerstag, 28. Oktober, ereignet, man sollte also am Wochenende seine Auswirkungen auf die Erde spüren, wie 24hamburg.de* berichtet.

Sonnenstürme treffen am 31. Oktober 2021 „direkt auf die Erde“ – NASA befürchtet großen Ausfall

Aufgrund von Sonnenstürmen, die am Samstag oder Sonntag in die Atmosphäre eindringen sollen, werden großflächige Strom- und Kommunikationsstörungen erwartet. Wenn ein Sonnensturm auf die Erde trifft, wird dies als „Flare“ bezeichnet. Flares dauern nur wenige Minuten, während denen die von der Sonne emittierte Energiemenge in Form von Röntgenstrahlen und intensivem UV-Licht exponentiell zunimmt. Diese Strahlung verstärkt die Ionisation der obersten Schichten der Atmosphäre. Dies kann die Genauigkeit der Kurzwellenausbreitung und der GPS-Positionierung beeinträchtigen. Sonnenstürme können dramatische Auswirkungen haben, insbesondere auf die Struktur des Internets, wo sie große Störungen verursachen können. Genau das erwartet die NASA an diesem Wochenende. Laut NASA-Experten verursachen Sonneneruptionen immer mehr Aurora Borealis, die am Freitag auch in Deutschland beobachtet werden konnten*. Auch wenn die Sonne das Leben auf der Erde überhaupt erst ermöglicht, kann sie dennoch eine Bedrohung darstellen – vor allem auf lange Sicht. Experten haben bereits vorausgesagt, dass die Sonne eines Tages die Erde verschlingen wird*.

Sonnenstürme können eine Bedrohung für die Erde darstellen.

© NASA / SDO / dpa

Sonnenstürme stürmen auf die Erde zu: NASA stuft sie als höchste Warnstufe der Klasse „X“ ein

Strahlung aus den Tiefen der Milchstraße* bei Sonnenstürmen ist für den Menschen nicht gefährlich, aber „wenn sie stark genug ist, kann sie die Atmosphäre in den Schichten stören, in denen GPS- und Kommunikationssignale übertragen werden“, sagte ein Sprecher der NASA. Sonnenstürme fallen in die stärkste Warnstufe Klasse „X“, aber die niedrigste Stufe „1“. Beim X2 ist der Einschlag bereits doppelt so stark, und seit der Klasse X10 sprechen US-Raumfahrtbehörden von „ungewöhnlich intensiven“ Eruptionen.

Stern Sonne
Oberflächentemperatur 5,778 Grad
Radius 696.340 km
Entfernung zur Erde 149.600.000 km

Sonnenstürme sind besonders intensiv – der Grund ist der Beginn eines neuen Sonnenzyklus

Die Sonne* steht jetzt am Beginn eines neuen 11-jährigen Sonnenzyklus, was solche Eruptionen intensiver und extremer macht. Bis 2025 könnten diese Ereignisse ihren Höhepunkt erreichen. Auf diese Weise wird die Menschheit wahrscheinlich auf noch größere Auswirkungen auf den Planeten vorbereitet sein. Berechnungen der NASA zeigen jedoch, dass es Jahrhunderte dauern wird, bis der Erde aufgrund der extremen Sonnenhitze die Luft ausgeht und kein Leben mehr möglich ist*.

Was ist ein Sonnensturm: Wie entsteht ein Sonnensturm

Sonneneruptionen sind Ereignisse, bei denen die Massen versehentlich aus dem Inneren der Sonne in die Umlaufbahn eines Planeten geschossen werden. Da die Sonne keine große Masse hat, besteht ihre Masse aus sogenanntem gasförmigem Plasma. Die Sonne kann man sich als eine Kugel aus leuchtendem Gas vorstellen. Im Plasma bewegen sich geladene Teilchen wie Elektronen und Protonen. Das heißt, negative und positive Teilchen, die miteinander interagieren. Trifft ein Sonnensturm auf die Erde, kann das Erdmagnetfeld vorübergehend gestört werden.

Sonnenstürme beunruhigen die NASA weniger als Raketen, die näher an der Erde sind: Kometen und Asteroiden nähern sich

Inzwischen sind die NASA und internationale Weltraumforscher bereits besessen von den aktuellen Warnungen und Bedrohungen hier. Experten * bevor Mega Comet auf die Erde stürmte. Auch Asteroiden* nähern sich der Erde immer wieder bedrohlich-Problem: Wie NASA-Simulationen kürzlich gezeigt haben, funktioniert derzeit keine Wehrtechnik, was Experten* beunruhigt. Um Asteroidenkollisionen zu verhindern, arbeitet Airbus an einem Rettungsprogramm* – wie viele andere Weltraum- und Forschungsteams weltweit. Schließlich können auch kleinere Meteoroiden eine Bedrohung darstellen, wenn sie direkt auf die Erde treffen*. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Liste der Rubrikenlisten: © Jürgen Fälchle / Adobe Stock

Recent Articles

spot_img

Related Stories

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Stay on op - Ge the daily news in your inbox